Ravioli mit Brie und Birne

 Es ist schon ein Weilchen her, als ich den wunderbaren Brie de Meaux für meine Küche entdeckt hatte. Mit der Zeit habe ich dieses Gericht mehrmals zubereitet und dabei optimiert, und dies ist dabei herausgekommen: es zählt pastamässig mittlerweile zu meinen All-Time-Favourites.

Für den Teig habe ich eine Mischung aus 50:50 Weizenmehl und Hartweizengriess verwendet. Für die Füllung der Ravioli habe ich nur den puren Brie verarbeitet. Die Birne wurden in dünne Ringe geschnitten, in Butter sanft angebraten, mit Puderzucker karamellisiert. Weitere  Zutaten dazu waren frischer Thymian und etwas würziger Pecorino, der fein darüber gerieben wurde. Geschmacklich abgerundet hat das Ganze das selbstgemachte Steinpilzöl, was hier kurz vor dem Anrichten über die Ravioli geträufelt wurde. Ein denkbar schlichtes Gericht, für mich einfach superlecker und deshalb hier empfehlenswert.

Kommentare

  1. Deine Pasta spricht mich immer an, diese besonders. Weil ich die Kombi Birne und Käse so gerne mag - ich fülle meist mit Frischkäse/Ricotta/Topfen und Birne und bestreue mit Mohn.

    AntwortenLöschen
  2. Mohn dazu ist eine wunderbare Variante!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts