Bärlauchbutter oder Sardellenbutter





Mit Bärlauch verhält es sich für mich ähnlich wie mit dem Spargel. In der Saison gibt es damit nur das ein oder andere Gericht. Hier habe ich eine Bärlauchbutter zubereitet, aber daraus ist dann wohl eher eine Sardellenbutter geworden, die ich mit frischem, kleingeschnittenen Bärlauch vermengt hatte. Wie man es nun auch bezeichnen mag, lecker ist´s.

Zirka Angaben: Auf 100 gr  Butter kamen zwei in Öl eingelegte Anchovis, anstelle von Knoblauch so 4-5 Blätter junger Bärlauch, reichlich Zitronenabrieb, Salz und weisser Pfeffer. Der Bärlauch ist hier geschmacklich nicht so heftig wie die Verwendung von Knoblauch. Die Butter schmeckt klasse einfach so auf´s Brot, oder auch zu einem schönenTeller frische Pasta, mit reichlich Parmesan. Mehr brauchte es für mich nicht. Aber natürlich schmeckt die Butter auch wunderbar zu gebratenem oder gegrilltem Fisch und Fleisch.

Kommentare

  1. Lecker, lecker, lecker. Ich mag Butter mit Kräutern oder anderen Zutaten untergemischt sehr gerne. Schöne Fotos hier.

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm ...
    zu einem schönen Grillabend gehört um diese Zeit auch eine gut Butter ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Die Fotos sind soo schön, dass mir sogar Butter mit Bärlauch, den ich nur ganz jung und in kleinen Mengen goutiere,gefällt!

    AntwortenLöschen
  4. Lemon,
    willkommen auf meinen Seiten! Freut mich, wenn es dir hier gefällt.

    Kerstin,
    hast du bereits angegrillt? Momentan ist es noch zu frostig, da warte ich lieber noch ein wenig. Gut, das die Butter für einige Zeit haltbar bleibt.

    Eline,
    vielen Dank! Ich weiss aus den Postings der vergangenen Jahre, dass du gegenüber Bärlauch eher abgeneigt bist. Umso mehr freut es mich, wenn dir die Bilder Appetit machen! Und junger Bärlauch lässt sich ja mit der Butter wunderbar dosieren. ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts