Steinpilzravioliwiederholungstat mit Sbrinz
























Ich poste nun zum wiederholten Mal diese Steinpilzravioli im Blog. Hatte ich doch schon damals für die begleitende Sauce eigentlich ein schönes Stück Sbrinz geplant, ihn bei meinem damaligen Marktbesuch nur leider nicht gefunden ( dafür den wunderbaren Bagoss entdeckt! ) Der Sbrinz war nun bei meinen Einkäufen dabei, und, keine Frage, lecker war´s. Aber ich hatte ihn von seiner Würze her doch viel kräftiger in Erinnerung. Der Käse war wohl einfach noch nicht ausgereift. Ein paar Jährchen sollten es ja schon sein. Bis zu 5 Jahren wird er anscheinend gelagert. Ein wunderbarer, aromatischer Käse, dieser Sbrinz. 
























Für die Füllung hatte ich, neben frischem Thymian und einer feingehackten Schalotte zu den in Butter gebratenen Steinpilzen, dieses Mal noch etwas Knoblauch angeschwitzt und dazugegeben. Das hatte ich irgendwo einmal in einem Rezept gelesen. Aber nein, das braucht es nicht. Knoblauch ist mir viel zu dominant für den wunderbaren Steinpilzgeschmack. 

Für die Sauce:  Eine feingehackte Schalotte in Butter glasig dünsten, mit etwas Gemüsefond langsam einreduzieren, gleiche Menge Sahne hinzugeben, wieder einreduzieren, durch ein Sieb passieren, den geriebenen Käse dazugeben, aufkochen, abschmecken, kurz vor dem Servieren nochmal etwas Sahne dazu und mit dem Pürierstab aufschäumen. Und für den Teig hatte ich dieses Mal eine 1: 2 Mischung aus Hartweizengriess und Weizenmehl verwendet. Das passt. Und noch ist Steinpilzsaison. Mal sehen, ob es also dieses Jahr zu einer noch optimierteren Wiederholungstat kommen wird. 

Kommentare

  1. Die Füllung gefällt mir. Einen Hauch Knoblauch finde ich durchaus passend. Aber nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  2. Bin ja eigentlich durchaus ein Knoblauchfreund. Aber hier? Nun ja, die Geschmäcker sind eben verschieden.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts