Zufälliges Muhammara











Gibt es eigentlich Zufälle? Eigentlich wollte ich gerade das leckere Rezept zu dieser pikanten Walnusspaste posten,als ich mitbekommen habe, das Blogkollegin Suse von 180° dieses Rezept just im selben Moment bereits veröffentlicht hatte. OK, Suse und ich wissen, das wir beide im Besitz des wunderschönen Kochbuchs "Mezze - ein Genuss" sind..aber kann die gleichzeitige Absicht zum Posten eines so, sagen wir mal, doch eher außergewöhnlichen Rezepts wirklich Zufall sein? Bevor nun Gefahr drohen sollte, in parapsychologische Gedanken-welten abzudriften, schließe ich dieses Posting lieber ab mit einem Zitat von Kurt Schwitters, der sagte einst: „Es gibt keine Zufälle. Eine Tür kann zufallen, aber das ist kein Zufall, sondern ein bewusstes Erlebnis der Tür, die Tür, die Tür, der Tür…“  
Muhammara: ( Meine Interpretation des Originalrezepts )
Zutaten:
3 rote Paprika
3 - 4 rote Chilis, getrocknet
2 Knoblauchzehen 
1 kleine Zwiebel
2 Scheiben Zwieback
ca. 60 gr Walnüsse
2 EL Pomme Granate
2 EL Zitronensaft
1 TL gemahlener Cumin
1 TL Paprikapulver,süß
Salz, Pfeffer schwarz, frisch gemahlen












Zubereitung:
Die Paprikahälften in den vorgeheizten Ofen geben, bis die Haut schwarz wird. Geduldig auskühlen lassen. Anschliessend häuten und die Kerne entfernen.Walnusskerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Paprika mit Walnüssen und den anderen Zutaten zusammenmixen.Vor dem Servieren eine Weile kühl stellen.





Kommentare

  1. Hey, wie cool!!!
    Farblich sehen sie sich ja doch sehr ähnlich. Beim Überblicken der Zutatenliste ist mir aufgefallen, dass du den Koriander wegließest, dafür aber den Granatapfelsaft verwendet hast. Schmeckt man den durch?
    Die Paste ist wirklich ne Wucht und verdient es -nicht zufällig, sondern vom Schicksal bestimmt- gleich zwei Mal gezeigt zu werden.

    Das Zitat trifft übrigens meinen Nerv, ich liebe Diskussionen über Zufälle, die eigentlich gar keine sein können...alles ist Vorsehung. In diesem Fall insbesondere deswegen, weil du derjenige warst, der mir dieses Buch wärmstens empfohlen und mich dadurch zum Kauf bewegt hast.
    Hach, und das auf einem Montag! *freu*

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich finde Pomme Granate geschmacklich sehr wichtig, er ist ja auch im Originalrezept mit dabei! Koriander ist für mich bei diesem Rezept geschmacklich nicht entscheidend. Aber ich verwende ihn allgemein gern und häufig zu diversen Mezze, ähnlich wie glatte Petersilie.

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde da noch ein wenig Telepathie in den Raum werfen :).

    Auf jeden Fall bin ich restlos überzeugt, dass das schmeckt.

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dieses Schwitters-Zitat!
    Schmeckt man bei diesem Rezept die Walnusshaut?
    Ich habe bisher für Muhammara die Walnüsse immer blanchiert und gehäutet, weil es in meinem Rezept so steht und ich das Herbe der Haut nicht mag. Dafür verwende ich die Paprika mit Haut und passiere sie durch ein Sieb.
    Ist ein wunderbares Gericht!

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag die Paste auch unglaublich gern und seltsamerweise taucht sie auch in vielen meiner Kocbücher auf, nicht nur in den rein orientalischen. Ich kann mich also durch die verschiedensten Variationen testen. Die hier klingt auch extrem gut.
    Muss es GranatapfelSAFT sein oder könnte man die Kerne im Ganzen mitpürieren und durch ein Sieb streichen?

    AntwortenLöschen
  6. @Eline
    Schwitters, nicht nur mit "Anna Blume",..einfach genial. Wegen Walnüssen: ich verwendete bereits "küchenfertige" Kerne, also ohne Haut. Im Originalrezept selbst ist übrigens nur von Walnusskernen die Rede.

    @Sophie
    Es ist kein Saft, sondern ein Sirup! Und den sollte man nicht verwechseln mit Grenadine-Sirup. Der findet Verwendung für Cocktails, und ist geschmacklich überhaupt nicht vergleichbar mit original Pome Granate.

    AntwortenLöschen
  7. Küchenfertige Kerne? Hab ich noch nie wo gesehen. Würde ich gerne kaufen!

    AntwortenLöschen
  8. Mit "küchenfertig" waren bereits von der Schale befreite Walnusskernhälften gemeint.

    AntwortenLöschen
  9. Ja diese Zufälligkeite, das ist wirklich lustig. Passiert mir auch öfters mal... Das Rezept ist schön. Ich habe vor Jahren Muhammara auch schon einmal gemacht, allerdings aus einem anderen Kochbuch. Die lohnt sich auf jeden Fall häufiger geblogt zu werden....

    AntwortenLöschen
  10. Bitte Christian,
    wo gibt es diese geschälten Walnüsse (ich meine aber die hellbraune, bittere Haut, nicht die harte Schale)?. Ich habe sie noch nie wo angeboten gesehen und würde sie gerne kaufen.

    AntwortenLöschen
  11. Eline, sorry, ein Missverständnis! Ich dachte du meintest die Haut zwischen den Walnusskernhälften. Was den leicht bitteren Geschmack der hellbraunen Haut betrifft, die du ja eigentlich gemeint hattest, so hat dieser für mich nicht wesentlich Einfluß auf den gesamten, sowieso leicht scharfen, pikanten Geschmack des Muhammara,

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts