Grüner Spargel mit Haselnussöl





























Nun geht es wieder los: Auch in meiner Küche gab es vor ein paar Tagen den ersten grünen Spargel. Ich habe ihn klassisch zubereitet: ca. 6-7 Min in Wasser gekocht, Salz, Zucker und etwas Butter dazugegeben. Über den gegarten Spargel habe ich etwas Haselnussöl geträufelt, eine wunderbare Kombination, wie ich finde. Dazu gab es vorgekochte Flusskrebsschwänze, die nur in heisser Zitronenbutter geschwenkt wurden. Zum Schluss darüber noch ein paar gehobelte Mandeln gestreut.  Die hätte ich vielleicht vorab auch noch etwas anrösten können. War jedenfalls lecker.

Kommentare

  1. Das Haselnussöl in Kombination stell ich mir sehr gut vor. Ich hab erst einmal zugeschlagen und zwar ganz klassisch. Weißer Spargel mit Schinken, Pellkartoffeln und Nussbutter. Jetzt sind die Varianten dran :)

    AntwortenLöschen
  2. Toni, keine Hollandaise? In der Saison koche ich auch ein,zwei Klassiker, versuche mich dann vielleicht noch in dem ein und anderen Experiment, und das war`s dann auch schon mit dem schönen Spargel. Ähnlich wie im Umgang mit Bärlauch.

    AntwortenLöschen
  3. Ne, Christian, die Hollandaise ist bei mir die Nussbutter (also gebräunte Butter). Kindheitsessen halt ;).

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich lecker an. Das Foto gefällt mir auch sehr gut. Lädt zum Nachkochen ein.

    AntwortenLöschen
  5. Haselnussöl würde mir auch gut zu Grünspargel gefallen. Erst müssen aber die "klassischen" Spargelgerichte durchgekocht werden. Und deren Liste wird jedes Jahr länger.

    AntwortenLöschen
  6. Toni,
    gebräunte Butter ist zu Spargel auch lecker, aber lässt sich doch nicht mit einer Hollandaise vergleichen, oder?

    mipi,
    ich habe zum ersten Mal einen schwarzen Anrichteteller benutzt, liegt es vielleicht daran? ;)

    Robert,
    das kann ich gut nachvollziehen. Die Variante mit Haselnussöl war für mich neu, nächstes Jahr ist es in meiner Küche ein Klassiker.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts