Gefüllte Radieschen




Radieschen esse ich sehr gern und sie stehen für Salate regelmäßig auf meinem Einkaufszettel. Mir gefällt ihr mildes  und gleichzeitig leicht scharfes Aroma.Das Blogevent vom Gärtnerblog zum Thema kommt mir da gerade recht, wollte ich doch schon seit längerer Zeit meine "Raw like Sushi"- Reihe fortsetzen, wo ich Gemüse, bzw. Salat mit Fisch kombinierte. Die Idee der gefüllten Radieschen hatte ich mir schon damals überlegt. 

Also kurzerhand aufs Fahrrad geschwungen, bei meinem Fischhändler ein kleines Stück Thunfisch in bester Sushiqualität geangelt. Auf dem Rückweg im Reformhaus vorbeigeschaut, da gab es dann leider nur noch ein Bund verschrumpelter mini Bioradieschen aus Italien für teures Geld. Und gänzlich ungeeignet zum Befüllen.Size matters. Also doch. Ab in den Supermarkt, Ein Bund Radieschen, die größten, die ich finden konnte, dazu noch Terijakisauce ( das nächste Mal mache ich die selbst ) und Kresse in den Warenkorb gelegt. Fertig geworden. Zu Hause dann den Thunfisch fein gewürfelt, mit Kresse, etwas Terijakisauce, Salz und weissem Pfeffer mariniert und in den Kühlschrank gestellt. Die Radieschen mit einem Küchenmesser ausgehöhlt, und im Zitronenwasser zwischengelagert. Das wars dann auch schon. Als Appetizer, Küchengruß oder in Kombination mit den anderen Sushivarianten eine leckere Angelegenheit.




















Die Produktion..





















 ..Zwischenlagerung... 






















Gefüllte Radieschen 






















Raw like Sushi #1




















Raw like Sushi #2




















Raw like Sushi #3


Garten-Koch-Event April: Radieschen [30.04.2010]

Kommentare

  1. allerfeinste Schnitzkunst ! Das würde mir auch gefallen. Schade, dass sie so schnell gegessen sind.

    AntwortenLöschen
  2. Hammermäßige Bilder! Leckere Radischen! Echt - gefällt mir richtig gut. Ich will mich morgen mal an den Ingwer-Radischen von Eline probieren, zur Ente.
    Bis dahin - Size matter - und ob:
    Size matters

    AntwortenLöschen
  3. Bei der Überschrift dachte ich erst, das wär jetzt eine Variante des gefüllten Schnittlauchs aus dem CK ;). Aber Du hast die ja wirklich gefüllt und auch noch so lecker! Schön!!

    AntwortenLöschen
  4. @Robert: Schnell gegessen, ohne dabei abbeißen zu müssen.

    @AT: Ja, die Conchilglioni, ich erinnere mich :)

    @Toni: Ab einer bestimmten Größe lohnt sich das Aushöhlen, bzw. Befüllen der Radieschen wirklich nicht mehr..

    @Freundin des guten Geschmacks: Das geht fix:ein Radieschen lässt sich in weniger als 1 Minute aushöhlen.

    AntwortenLöschen
  5. Sehen die lecker aus!!! Beim Blick auf das schöne Fotot dachte ich im ersten Moment, die Radieschen seien mit kandertem Ingewer gefüllt....die Kombination kann ich mir auch vorstellen....plus Thunfisch?.. Aber: tolles Rezept!....das muss und werde ich auch ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  6. Wie Toni dachte ivh zuerst auch an gefuellten Schnittlauch oder dasHighlight der nouvelle cuisine: mit Gaensestopfleber gefuellte und geschaelte Weintrauben.
    Aber deine Radieschen ueberzeugen. Stelle ich mir auch mit Frischkaese und Wildkraeutern gut vor!

    AntwortenLöschen
  7. Zum Glück gibt es ja Radieschen schon fast in Tischtennisballgröße, mit den würde ich das probieren, die Idee find ich nämlich richtig klasse!

    AntwortenLöschen
  8. @Andrea: ich denke, die leichte Schärfe der Radieschen würde durch den Ingwer eher untergehen. Man müsste es einmal ausprobieren.

    @Eline: An die vegetarische Variante mit Frischkäse dachte ich auch schon.

    @Suse: Radieschen in Tischtennisballgröße.. eben! Size matters! Auch wenn mich derlei Grösse schon an Mutationen denken lässt..

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja hübsch! Scheitert hier natürlich am Tunfisch. Erfreue ich mich eben an den mundwässernden Fotos.

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja wahre Kleinkunstarbeit ;-). Schön, und einfach, und schön einfach gut, bestimmt.

    AntwortenLöschen
  11. Wunderbare Idee, werde es demnächst als Amuse Bouche anbieten.

    AntwortenLöschen
  12. Ganz tolle Fotos! Und wo, so eine Geduld... das wäre ja gar nichst für mich - obwohl.. so ein gefülltes Radieschen oder wzei wäre bestimmt super in der Bento-Box. danke für die tolle Anregung!

    AntwortenLöschen
  13. Petra,
    isst du keinen Fisch? Da gäbe es ja noch die Radieschenvariante mit Frischkäse und Kräutern.

    chezuli,
    m e r c i

    Ellja,
    bestimmt! ;)

    alwi,
    falls du es einmal als Amuse ausprobierst - über ein Feedback würde ich mich freuen.

    Foodfreak,
    von wegen Geduld..in weniger als eine Minute ist so ein kleines Radieschen ratzfatz ausgehöhlt!

    AntwortenLöschen
  14. Ich esse Fisch und ich liebe Tunfisch, bekomme den hier aber nur schwer in guter Qualität - außerdem sollte man ihn ja aus umweltschützerischen Gründen leider eher meiden.

    Inzwischen bin ich auch noch über eine Variante mit Frischkäse, Lachskaviar und Dill gestolpert.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts