Sesamhähnchenbrust mit Rosmarinrisotto und Paprika-Orangensauce

















Die Idee zur Sauce habe ich von einer befreundeten Köchin. Im Original ist es als Vinaigrette gedacht, ich habe es hier leicht abgeändert. So passt es auch wunderbar als fruchtige, leicht scharfe Sauce beispielsweise zu Sesamhähnchenbrust mit Rosmarinrisotto.

Paprika-Orangensauce

2 rote Spitzpaprika
2 EL Orangenmarmelade 
etwas Saft einer Orange
etwas Geflügelfond
Salz, Pfeffer weiss 
ein paar rote Pfefferkörner 
etwas Chili, rot 
Blütenhonig, flüssig
etwas kalte Butter 

Die Spitzparika mit einem Sparschäler schälen, entkernen, in kleinere Stücke schneiden. Mit der Orangenmarmelade, Chili, dem Orangensaft, Honig und Geflügelfond und den Pfefferkörnern mit dem Pürierstab durchmixen. Anschliessend durch ein feines Sieb passieren. Die Flüssigkeit in einen Topf geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, die kalte Butter dazugeben und unterrühren.

Für das Risotto eine Schalotte feinhacken, in Rosmarinöl anschwitzen, den Reis dazugeben, ständig umrühren. Nach kurzer Zeit mit Geflügelbrühe ablöschen und weiterkochen lassen. Kurz vor Ende der Garzeit Butter, Parmesan und feingehackten, frischen Rosmarin unterrühren.

Die Hähnchenbrust mit etwas Pflanzenöl einreiben, in Sesamsaat wenden, leicht mit Salz und Pfeffer würzen, für kurze Zeit von allen Seiten in Butterschmalz anbraten, anschliessend zum Ausgaren in den vorgeheizten Ofen geben.

Kommentare

  1. Die Paprika-Orangensauce gefällt mir sehr gut, die werde ich gerne mal nachmachen.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr feine Idee, das Sösschen wird kopiert......

    AntwortenLöschen
  3. Sesam mag ich seeehr gern und die ganze Kombination ist sehr gelungen. Bröselt der Sesam beim Braten sehr ab oder hält das gut nur mit dem Öl als Klebstoff?

    AntwortenLöschen
  4. @Robert:
    @chezuli:
    Für eine Vinaigrette nach Belieben noch etwas Zitronensaft hinzufügen, nach dem Pürieren der Zutaten abschliessend noch das (Raps)Öl untermixen.
    @Toni:
    In der Tat, beim Braten hielt der Sesam leider nicht so gut. Auf die Panierung mit Ei wollte ich hier aber verzichten. Alternativen?

    AntwortenLöschen
  5. Bei Fisch verwende ich kalte Milch als Kleber für diverse Körner, Nüsse, Bröseln. Diesen Trick hab ich von Johanna Maier gelernt. Müsste bei Huhn auch funktionieren.

    AntwortenLöschen
  6. Eline, danke für den Tipp, das werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts