Arista fiorentina
























Arista fiorentina - Schweinebraten mit Kräutern.. nie zuvor gehört.
Neulich hatte ich wieder einmal so richtig Lust auf einen Braten, und da bin auf dieses leckere klingende Rezept aus der Toskana gestoßen. Im Original wird ein ganzer Kotelettstrang verwendet, ich habe mich für ein mageres Stück Schweinerücken entschieden.
Die Kräutermischung klang für mich etwas suspekt: Oregano, Salbei und Rosmarin. Eigentlich bevorzuge ich beim Kochen nicht unbedingt Mischungen, sondern den jeweiligen individuellen Geschmack besonders bei diesen Kräutern, aber nach dem Verkosten verflog meine anfängliche Skepsis im Nu. Der Braten war innen supersaftig, und die Kräuterkruste war dazu wunderbar aromatisch. Was davon übriggeblieben ist, fand dann leckere Verwendung als kalter Aufschnitt.

ca. 1 kg Schweinerücken am Stück
3 - 4 Zweiglein Rosmarin
6 - 8 Salbeiblätter
1 kleiner Bund Origano
3 Knoblauchzehen
ein Schuß Olivenöl
Salz und Pfeffer, schwarz

Alle Kräuter und den Knoblauch fein hacken. Im Mörser oder auch Mixer mit Salz,Pfeffer und dem Öl zu einer Paste verarbeiten. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Fleisch mit der Kräuterpaste von allen Seiten einreiben, in eine vorgefettete, ofenfeste Form legen, und für ca. 1 1/2 Stunden in den Ofen geben. Die genaue Garzeit weiß ich nicht mehr, da ich mich auf mein neues Bratenthermometer voll und ganz verlassen konnte..bei Kerntemperatur 77 Grad war der Braten letztendlich ideal gegart. 

Kommentare

  1. oft enthält die Kräuterpaste noch Fenchelsamen. Hab ich noch nie gemacht, vermutlich aus Angst, dass mir die Kräuter verbrennen.

    AntwortenLöschen
  2. Von Rezepten mit Fenchelsamen und sogar mit Nelken hatte ich auch schon gelesen. Sehr variantenreich.
    Droht die Kräuterpaste zu verbrennen, kann man den Braten entsprechend mit Alufolie abdecken.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass du uns kein Foto vom Anschnitt vergönnst ;-)

    AntwortenLöschen
  4. fein, sieht das aus. ich liebe braten mit Kraeuterkruste!

    AntwortenLöschen
  5. Hach, es geht doch nichts über eine schöne Kräuterkruste! Ich muss in meinem Ofen allerdings oft mit Alufolie abdecken, irgendwie kommt da zuviel Power von oben :-(

    AntwortenLöschen
  6. Zu der Frage nach den Bildern muss ich euch leider bis zum nächsten Braten vertrösten - die entstandenen Fotos entsprachen einfach nicht meinen Anforderungen ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Christina, ich brauch´nen neuen Ofen, meiner schafft gerade mal die 200 Grad. :(

    AntwortenLöschen
  8. Schönes Foto - und ein köstlicher Braten.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts