Kalbsleber mit Feigen-Senf-Creme























Das Blogevent zum Thema Libanon habe ich knapp verpasst. Schade, dabei hatte ich als Freund der orientalischen Küche gerade jetzt am Wochenende neue, empfehlenswerte Rezepte ausprobiert, unter anderem diese Kalbsleber. Das ursprüngliche Rezept entstammt dem "Mezze"Buch von Matthaei/Salameh, welches ich hier abgewandelt wiedergebe.

Zutaten:

200 g Kalbsleber
1 EL Pome Granate
ca 300 ml Orangensaft
Salz und Pfeffer, schwarz aus der Mühle
1/2 TL Baharat
eine Handvoll Feigen, getrocknet
1-2 EL Senf, scharf
etwas Blattpetersilie
1 Süßorange
1-2 EL Mehl
2 EL Butterschmalz

Geschmacklich entscheidend ist für dieses Gericht Baharat, enthält diese Gewürzmischung  doch dominierende Aromen wie Muskat, Zimt, Nelken etc. Das folgendes Mischungsverhältnis habe ich für dieses Gericht verwendet

15 g Pfefferkörner, schwarz
8 g Kardamomsamen
7 g Koriandersamen
12 g Cuminsamen
6 g Gewürznelken
10 g Zimtpulver
8 g Muskatnuss, frisch gerieben
30 g Paprikapulver, edelsüß
4 g Cayennepfeffer

Die Gewürzkörner und -samen werden in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig erhitzt und geröstet, bis sie anfangen zu duften.Danach werden sie feingemahlen und mit den anderen Pulvern vermischt. Die Mischung ergibt 100g.Je nach Belieben dabei das Cayennepulver dosieren. Ich für meinen Teil liebe es etwas schärfer.

Die Kalbsleber in Streifen schneiden, mit Pome Granate, etwas Orangensaft, Salz, Pfeffer und Baharat mischen, und für ca. 30 Min im Kühlschrank marinieren. In der Zwischenzeit die Feigen würfeln und mit dem restlichen Orangensaft aufkochen, bis sie weich sind, bzw. der Saft nahezu verdampft ist. Mit dem Pürierstab pürieren und den Senf untermischen, abschmecken. Eventuell mit zusätzlichem Orangensaft für die gewünschte Konsistenz sorgen.
Die Blattpetersilie waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Die Leberstreifen trockentupfen. Mehl mit etwas Salz und Pfeffer mischen, die Streifen darin wenden, und in Butterschmalz ca. 2-3 Minuten braten, anschließend mit der Petersilie auf die bereits dünn geschnittenen Orangenscheiben anrichten, und etwas von der Feigen-Senf-Creme darüber geben.


Kommentare

  1. Das ist sicher ganz köstlich und wurde gleich in meine Nachkochliste aufgenommen! Was meinst Du mit 1 El Pommgranate? 1 El Kerne? Oder Saft?

    AntwortenLöschen
  2. Kalbsleber mit Feigen-Balsamico-Sauce aus frischen Feigen gehört zu meinen Lieblingsgerichten im Spätsommer. Diese marokkanische Variante gefällt mir auch sehr gut, davon lasse ich mich gerne inspirieren!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt richtig gut. Ich mag ja die Variante mit glasierten Äpfeln, Kapü und Röstzwiebeln sehr, aber das ist mal eine schöne Variante.

    Außerdem probiere ich furchtbar gerne selbstgemachte Gewürzmischungen!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dieses Buch ebenfalls und jedes Mal, wenn ich es durchblättere, bedaure ich, dass ich viel zu wenig Zeit habe. Umso schöner, dass du einen Teil davon übernimmst :o)
    Die Leber sieht toll aus.

    Die Baharat-Mischung hab ich mir auch hergestellt und streu gern mal ein-, zwei-Prisen als i-Tüpfelchen...

    AntwortenLöschen
  5. Kalbsleber, wie wunderbar die aussieht. Bekomme ich so schnell nicht.

    AntwortenLöschen
  6. @AT:Gemeint ist 1 EL original Granatapfelsirup.

    @Eline: Marokkanisch? Freut mich jedenfalls, wenn es inspiriert. Und überhaupt: schön, dich wieder mal zu lesen!

    @Toni: (Kalbs)Leber ist eigentlich nicht so mein Fall, aber diese orientalische Variante mit den unterschiedlichen Aromen schmeckt einfach wunderbar. Orientalische Gewürze auszuprobieren und zu mischen, das bringt Spaß!

    @Suse: War ein guter Tipp, nicht wahr? ;-) Nun habe ich so viel Baharat übrig, das hält bestimmt mehr als für ein Jahr...

    @kitchen roach: Ich würde dir ja gerne etwas rüberschicken wollen..

    AntwortenLöschen
  7. Der Tipp war erstklassig... mehr davon :o)

    AntwortenLöschen
  8. Kalbsleber esse schon sehr gerne, das Rezept habe aber noch nicht gemacht. Also, danke für den tollen Tipp, wird gleich nachgemacht.

    AntwortenLöschen
  9. Köstlich, das habe ich schon abgespeichert. Ich liebe Kalbsleber und mache sie oft mit Marsalasauce, aber dein Rezept gefällt mir sehr. Ich glaube, ich muss mal nach dem Kochbuch googeln :-)

    AntwortenLöschen
  10. Das Mezze-Buch ist absolut empfehlenswert, hab schon diverses daraus gekocht. Die Kalbsleber muss ich mir auch mal auf den Teller holen :-)

    AntwortenLöschen
  11. @Suse: Einige Mezze-Rezepte befinden sich bereits hier im Blogarchiv, Neues wird mit Sicherheit folgen.

    @Jürgen: Viel Freude beim Ausprobieren!

    @Isi: Schau einmal beim Gräfe & Unzer Verlag, da wirst du fündig.

    @Petra: Offensichtlich haben wir ja den gleichen, guten Geschmack. ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts